Leserbrief des Monats

 

 

Herr Klaus Linck aus Großkarlbach schrieb:

"Bei dem Thema "Schinderhannes" sprach mein Großvater immer von einem bösen Räuber. So sehe ich das heute auch noch, das Bronzedenkmal in Simmern ist eine Verhöhnung der Opfer, das Wildschwein davor hätte als Gestaltungselement gereicht.

Ich habe damals die Filmarbeiten von Käutners Film "Schinderhannes" (sicher ein unterhaltsamer Film) als Schüler erlebt und mich sehr über das lustige Räuberleben gewundert. Hier wurde sicher auch der heutige, falsche Mythos mit geprägt.

Um so wichtiger ist es diesem Mythos bei jeder Gelegenheit entgegenzuwirken, totschweigen sollte man den Räuber aber auch nicht.

(Dieser Beitrag wurde mit Erlaubnis von Herrn Linck veröffentlicht)